WR: Kandidatenportrait zur OB-Wahl 2015

Bei Viktoria Rott stand Marc Schulz einst im Tor. „Etwas anderes war auch nicht möglich“, sagt er. Doch das Hobby musste er aus Zeitgründen aufgeben. „Der Stadtrat ist mein Hobby“, witzelt der OB-Kandidat. FOTO: Bettina Osswald

Bei Viktoria Rott stand Marc Schulz einst im Tor. „Etwas anderes war auch nicht möglich“, sagt er. Doch das Hobby musste er aus Zeitgründen aufgeben. „Der Stadtrat ist mein Hobby“, witzelt der OB-Kandidat. FOTO: Bettina Osswald

Portrait in der Wuppertaler Rundschau vom 22. August 2015:

„Wäre alles nach Wunsch gelaufen, dann stünde Marc Schulz jetzt nicht auf der Liste der OB-Kandidaten. Tut er aber – und findet das inzwischen auch gut so. In seiner Rolle als stichelnder Dritter, der das Duell zwischen Peter Jung (CDU) und Andreas Mucke (SPD) stört, scheint er sich sichtlich wohl zu fühlen. ‚Wenn es eine echte Alternative zu Peter Jung gibt, dann bin ich das‘, sagt der OB-Anwärter der Grünen selbstbewusst.“

http://www.wuppertaler-rundschau.de/lokales/der-kandidat-der-keiner-sein-wollte-aid-1.5332026

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld