Gebäude der städtischen Gesamtschule Else Lasker-Schüler-Gesamtschule, Foto: Banffy´, Wikimedia Commons, linzensiert unter Creative-Commons-Lizenz „Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 nicht portiert“: https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de

Auch ohne Auszeichnung: die ELSE ist topp!

Heute verlieh Bundeskanzlerin Angela Merkel den Deutschen Schulpreis 2017. Ausgezeichnet werden jedes Jahr gute Schulen mit hervorragenden innovativen Ideen und Konzepten.

Marc Schulz, grüner Fraktionsvorsitzender:

„Zum zweiten Mal innerhalb von zwei Jahren hat es erneut eine Wuppertaler Gesamtschule in das Finale um den Deutschen Schulpreis und somit unter die besten 14 Schulen in Deutschland geschafft. Auch wenn es leider am Ende für die Gesamtschule Else Lasker-Schüler nicht zur Auszeichnung gereicht hat, ist das ein toller Beleg für die ausgezeichnete Arbeit, die dort geleistet wird.

Das Motto des Preises lautet ´Dem Lernen Flügel verleihen´, und das hat die ELSE nach Ansicht der Jury geschafft. Die hohe Nominierung gelang durch den überzeugenden Unterricht und den Umgang mit Vielfalt. Das ist vor dem Hintergrund, dass die Schüler*innen aus 47 Herkunftsländern kommen, ein großes Lob und ein wichtiger Beitrag für Integration. Für dieses Engagement danken wir den Lehrer*innen und Schüler*innen sehr herzlich und drücken ihnen die Daumen, das es vielleicht im nächsten Anlauf klappt.

Der Sieg der Gesamtschule Barmen im Jahr 2015 und der diesjährigen Endrunden-Teilnahme der ELSE zeigt, dass Gesamtschulen als ‘Eine Schule für alle Kinder’ Außergewöhnliches leisten und es vielen Kindern ermöglichen, ihren Fähigkeiten entsprechend den für sie passenden Bildungsabschluss zu erlangen und zwar ohne frühzeitige Selektion und weitgehend unabhängig vom finanziellen Status der Eltern. Das ist auch der Grund, warum die Gesamtschule in Wuppertal die beliebteste Schulform der Stadt ist. Auch dieses Jahr bekamen über 350 Kinder keinen Platz an der Schule ihrer Wahl. Deshalb fordern wir GRÜNE, dass die Verwaltung zügig in die Planungen für eine siebte Gesamtschule im Osten unserer Stadt eintreten muss, um den Elternwillen endlich ernst zu nehmen.”

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld