Bergischer Rat für mehr Klimaschutz und gegen belgische Atomkraftwerke

Der Bergische Rat hat sich in seiner heutigen Sitzung im Remscheider Rathaus u.a. mit zwei grünen Initiativen beschäftigt und für die Region wichtige Beschlüsse gefasst.

So hat sich der Rat der bergischen Erklärung „100% Erneuerbare Energien Region“ angeschlossen, die 2012 von den Landtags- und Bundestagsabgeordneten des Bergischen Landes unterzeichnet wurde. Mit der Energiewende können wir den Strukturwandel im Bergischen fördern und Arbeitsplätze schaffen. Wir brauchen hierfür ein gemeinsames, koordiniertes Vorgehen innerhalb der Region. Deshalb ist es so wichtig, dass die Erklärung von der Politik mitgetragen wird und konkrete Projekte initiiert werden, um die ambitionierte Zielsetzung erreichen zu können. Klimaschutz kann gar nicht genug Unterstützerinnen und Unterstützer haben!

Außerdem hat sich der Bergische Rat einem auf einen grünen Antrag zurückgehenden Remscheider Ratsbeschluss angeschlossen, die Städteregion Aachen in ihren Bemühungen zur Abschaltung der Schrottreaktoren in Tihange und Doel zu unterstützen. Nur die Vertreterinnen und Vertreter der Wuppertaler CDU im bergischen Rat haben dagegen gestimmt, obwohl die drei Oberbürgermeister aus Wuppertal, Remscheid und Solingen sowie die IHK-Vertreter die Wichtigkeit dieses Themas herausstellten und sich für den Antrag aussprachen.

Die Bedrohung ist konkret, so werden unter anderem in den Kommunen bereits Jodtabletten zum Schutz der Bevölkerung bei einer möglichen Atomkatastrophe gelagert. Nur bei der Wuppertaler CDU scheint das noch nicht angekommen zu sein. Nachdem bereits im Wuppertaler Stadtrat eine gemeinsame, eindeutige Stellungnahme der Stadt an der CDU gescheitert war, wurde von den Vertreterinnen und Vertreter der Union in der heutigen Sitzung eine weitere Chance vertan, sich solidarisch mit der Städteregion zu zeigen.
Die Bergische Erklärung finden Sie hier: https://www.gruene-wuppertal.de/fraktion/wp-content/uploads/2012/12/Bergische-Erklärung.pdf

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld