Erklärung der Fraktionen im Rat zum Brandanschlag auf die Synagoge in Barmen

Das Leben in unserer Stadt ist von Toleranz geprägt. Das friedliche Miteinander der Menschen mit unterschiedlichen Religionen und Abstammungen in unserer Stadt wird durch die Grundrechte der Verfassung geschützt. Wer diese Grundrechte angreift, greift alle Wuppertalerinnen und Wuppertaler an.

Die Fraktionen im Rat der Stadt Wuppertal verurteilen den Brandanschlag auf die Bergische Synagoge auf das Schärfste und erklären ihre Solidarität mit den Mitgliedern der Jüdischen Kultusgemeinde.

Der Brandanschlag der vergangenen Nacht ist eine feige Straftat. Die Tatsache, dass vor 76 Jahren die jüdischen Gotteshäuser in unserem Land während des Pogroms am 9. November 1938 geschändet und durch Brandstiftungen zerstört wurden, ruft mit dieser Straftat besonders schreckliche Erinnerungen an das dunkelste Kapitel der deutschen Geschichte hervor.

Die Fraktionen im Rat der Stadt Wuppertal werden solchen menschenverachtenden Taten mit allen demokratischen Mitteln entgegentreten. Wir akzeptieren nicht, dass Menschen in unserer Stadt in Angst leben müssen, weil sie sich zu ihrer Religion bekennen.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld