Geld muss in den Schulen ankommen

Land erhöht die Fördersätze für Offene Ganztagsschulen

Zum ersten Mal seit Einführung der Offenen Ganztagsschulen in NRW erhöht das Land die Fördermittel für die Plätze im offenen Ganztag. Darüber zeigen sich die Wuppertaler GRÜNEN im Rat erfreut.

Marc Schulz, schulpolitscher Sprecher der Ratsfraktion:

„Seit 2003 mussten die Schulen mit den gleichen Förderbeiträgen immer neue Anforderungen umsetzen. Wenngleich die Arbeit der Schulen unter diesen Bedingungen nicht hoch genug bewertet werden kann, konnte damit eine qualitative Verbesserung des Ganztags auf Dauer nicht mehr erreicht werden.

Nun hat die Landesregierung mit der GRÜNEN Schulministerin Sylvia Löhrmann dafür gesorgt, dass den Schulen ab dem 01. Februar 14% mehr Fördergelder zur Verfügung stehen. Das ist für alle am offenen Ganztag Beteiligten eine außerordentlich erfreuliche Nachricht.“

Die Landesregierung hat den Fördersatz pro Kind und Schuljahr von 615 auf 700 Euro und bei Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf von 1.230 auf 1.400 Euro angehoben.

„Allerdings werden wir in Wuppertal sehr genau zu beobachten haben, ob die zusätzlichen Gelder auch tatsächlich bei den Schulen ankommen. An dieser Stelle ist Sachpolitik und damit verbunden die sofortige Verbesserung der Bildungs- und Betreuungsqualität wichtiger als die Haushaltskonsolidierung, da präventive Maßnahmen im Bildungsbereich zukünftige finanzielle Belastungen für die Stadt verhindern. Die Schulen brauchen das Geld zur Sicherung und Verbesserung ihres Angebotes“

so Schulz abschließend.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld