Gebäude der städtischen Gesamtschule Else Lasker-Schüler-Gesamtschule, Foto: Banffy´, Wikimedia Commons, linzensiert unter Creative-Commons-Lizenz „Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 nicht portiert“: https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de

Gute Schule 2020 ist gut für Wuppertal

Die Verwaltung hat für die kommende Ratssitzung im Dezember nun einen Vorschlag für eine konkrete Umsetzung des Landesprogramms Gute Schule 2020 vorgelegt, mit dem insgesamt 49,2 Mio. Euro für eine Verbesserung des schulischen Angebots in unserer Stadt zusätzlich eingesetzt werden können.

Hierunter fallen u.a.

  • die Sanierung der Grundschulen Hainstraße und Haselrain mit zusätzlichem Ganztagsangebot,
  • die Gründung einer neuen Grundschule in Wichlinghausen,
  • die Gesamtsanierung des Ganztagsgymnasiums Johannes Rau,
  • der Neubau einer Vierfachsporthalle für die Gesamtschule Katernberg,
  • 8 Millionen Euro für den Ausbau der digitalen Infrastruktur an den Schulen und
  • die Modernisierung des für den Schulsport bedeutsamen Sportplatzes Grundstraße in Langerfeld.

Hierzu erklärt Marc Schulz, GRÜNER Fraktionsvorsitzender:

„Aus unserer Sicht werden die vom Land zur Verfügung gestellten Mittel in Wuppertal klug aufgeteilt und eingesetzt. Investiert werden soll insbesondere in die Sanierung von Gebäuden, den Ausbau des Ganztagsangebots und die Digitalisierung. Aber auch der Schulsport findet Berücksichtigung. Wir haben im Sommer dieses Jahres darauf hingewiesen, dass aus unserer Sicht die Modernisierung des Sportplatzes Grundstraße und die Sanierung der Else-Lasker-Schüler-Gesamtschule besondere Dringlichkeit besitzen und daher von dem Programm profitieren sollten. Genau diese GRÜNEN Vorschläge werden nun auch aufgegriffen. Die Verwaltung schlägt vor, durch die freiwerdenden städtischen Mittel die Baumaßnahmen an der ELSE um ein Jahr auf das Jahr 2018 vorzuziehen und die bislang vorgesehenen Mittel deutlich aufzustocken. Das zeigt, dass Gute Schule 2020 der Stadt deutlich mehr finanziellen Handlungsspielraum verschafft und widerlegt den vom Kämmerer geäußerten Vorwurf, das Programm sei eine Mogelpackung.“

Peter Vorsteher, Vorsitzender des Sportausschusses:

„Der Sportplatz Grundstraße hat für den Schulsport im Wuppertaler Osten und für die Stadtbezirke Oberbarmen und Langerfeld eine große Bedeutung, führen doch mit dem Carl Duisberg Gymnasium und der Gesamtschule Langerfeld zwei große Schulen hier ihren Schulsport im Sommer durch. Er muss daher dringend saniert werden. Um so mehr freuen wir uns über die Aufnahme des Platzes in die Förderung im Rahmen des Landesprogramms.“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld