Schule als Lern- und Lebensraum neu denken

Die GRÜNE Ratsfraktion freut sich sehr über die erfolgreiche Bewerbung der Stadt beim Wettbewerb „Schulen planen und bauen“ der Montag-Stiftung.

Marc Schulz, schulpolitischer Sprecher und Vorsitzender des Betriebsausschusses Gebäudemanagement:

„Im Rahmen des Projektes soll bei der Sanierung des Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasiums ein neuartiger Planungsprozess unterstützt werden. Hierbei werden vor Beginn der Arbeiten die am Schulleben Beteiligten intensiv in die zukünftige räumliche Konzeption integriert und im Rahmen einer sogenannten „Phase Null“ sollen neue Anforderungen an die Schule als Lern- und Lebensraum entwickelt werden.

Während in den letzten Jahren und Jahrzehnten immer wieder intensiv über Lehrpläne und Schulstrukturen debattiert wurde, wurde die Frage, wie ein moderner Lernraum aussehen sollte, nicht ausreichend beachtet.

Das Modellprojekt „Sanierung WDG“ ist nicht nur für die Schule selbst ein wichtiges Vorhaben, sondern kann auch für zukünftige schulische Baumaßnahmen einen wichtigen Erkenntnisgewinn bringen. Wenn Betroffene an Wuppertaler Schulen zukünftig zu PlanerInnen gemacht werden und ihre Umgebung mitgestalten können, kann daraus ein ganz neues Verständnis von Schule als Lern- und Lebensraum in unserer Stadt werden.“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld