Der tut nix, der will nur poltern!

Zur Kritik des CDU-Fraktionsvorsitzenden Müller an der GRÜNEN Position zur Schulsozialarbeit erklärt Marc Schulz, schulpolitischer Sprecher:

„In meiner Mitteilung habe ich deutlich darauf hingewiesen, dass das Thema Schulsozialarbeit einer sachlichen und lösungsorientierten Behandlung bedarf. Mit seinem Angriff auf meine Person stellt Müller unter Beweis, dass er daran in keiner Weise interessiert ist. Schade!
Statt irgendwelche nicht vorhandenen Befangenheiten zu konstruieren, wäre eine inhaltliche Auseinandersetzung ja durchaus begrüßenswert gewesen. Aber leider scheint Herr Müller wie immer nur das inhaltsleere Drauflospoltern zu beherrschen.

Wenn Herr Müller darauf verweist, dass ich als Angestellter der Landtagsfraktion nicht die Interessen Wuppertals vertreten könne, scheint er davon ablenken zu wollen, dass sein eigener Parteifreund Spiecker, der doch eigentlich dafür da sein sollte, die Interessen unserer Stadt zu vertreten, in den letzten Monaten mehrfach an dieser Aufgabe gescheitert ist. Warum aber ein Fraktionsangestellter, der zudem ausschließlich für die Wirtschaftspolitik zuständig ist (die Verantwortung für die Schulsozialarbeit liegt im SPD-geführten Sozialministerium) nicht für seine Heimatstadt kommunalpolitisch aktiv sein sollte, bleibt Herrn Müllers Geheimnis.“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld