Neubau an der Windstraße muss von Anfang an barrierefrei errichtet werden

Der abgängige Fachraumtrakt der Else-Lasker-Schüler-Gesamtschule an der Windstraße soll abgerissen und bis Ende Januar 2014 durch ein neues Gebäude an der gleichen Stelle ersetzt werden. Der hierfür nötige Beschluss wird kommenden Donnerstag (04.09.2012) voraussichtlich vom Ausschuss für das städtische Gebäudemanagement gefasst.

Hierzu erklärt Marc Schulz, GRÜNER Stadtverordneter und Ausschussvorsitzender:

„Es freut mich sehr, dass die seit Anfang 2011 andauernde Suche nach einer Lösung für das abgängige Gebäude nun beendet ist. Allerdings sieht die Beschlussvorlage des Gebäudemanagementes vor, dass das neue Gebäude nicht von Beginn an barrierefrei errichtet wird, sondern lediglich die Voraussetzungen für eine spätere Barrierefreiheit geschaffen werden soll.“

Regina Orth, stellvertretende Fraktionsvorsitzende:

„Wir fordern in einem Änderungsantrag, dass schon von Beginn an für die Barrierefreiheit des Gebäudes gesorgt wird. Das machen wir im Vorgriff auf die Landesbauordnung, die noch in diesem Jahr geändert wird. Auch die UN-Konvention für Menschen mit Behinderung darf nicht nur wortreich gewürdigt, sondern muss umgesetzt werden. Inklusion heißt einbeziehen Behinderter von Anfang an. Deshalb müssen auch die Schulen von Anfang an so gestaltet werden, dass sie ohne Probleme von allen Menschen genutzt werden können. Spätere Umbaumaßnahmen würden nur den dann schon laufenden Schulbetrieb stören.“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld