Nun auch SchülerInnen und Eltern beratend im Schulausschuss

In der gestrigen Ratssitzung wurde auf Initiative der GRÜNEN ein Antrag, der bereits im Schulausschuss eingebracht und vordiskutiert wurde, beschlossen.

Die bisherige „Gaststellung“ der Stadtschulpflegschaft, des Wuppertaler Schülerparlaments und der freien Schulen wurde in einen Mitgliedstatus mit beratender Stimme umgewandelt.

Marc Schulz, schulpolitischer Sprecher der Ratsfraktion:

„Für uns GRÜNE ist es eine Selbstverständlichkeit, diejenigen an den Entscheidungen im Schulausschuss zu beteiligen, die davon unmittelbar betroffen sind. Wie in vielen anderen Städten schon längst übliche Praxis, können nun auch in Wuppertal SchülerInnen und Stadtschulpflegschaft auf gleicher Augenhöhe im Schulausschuss mit diskutieren.“

Hilfreich für diese Entscheidung war die Änderung des Schulverwaltungsgesetzes, in dem es nun heißt, das VertreterInnen der „Schulen“ gegenüber früheren VertreterInnen der „Lehrerschaft“ zur ständigen Beratung berufen werde können.

Gerhard Schäfer, für die GRÜNEN Mitglied im Schulausschuss:

„Damit hat der Gesetzgeber eine größere Transparenz, aber auch größere Verantwortung und Mitarbeit der demokratisch gewählten Gremien in schulpolitischen Angelegenheiten gelegt und wir GRÜNEN erhoffen uns dadurch auch eine entsprechend höhere Beteiligung.“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld