Schulsozialarbeit muss fortgesetzt werden

Auf Initiative der GRÜNEN Ratsfraktion wird am Montag von den Fraktionen CDU, SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und DIE Linke ein Antrag in den Rat der Stadt eingebracht, der die erfolgreiche Schulsozialarbeit auch für die nächsten Jahre absichern möchte.

Marc Schulz, schulpolitischer Sprecher der GRÜNEN:

„Wir möchten die Erfolgsgeschichte der Schulsozialarbeit fortsetzen. Seit Beginn dieses Jahres wird an 52 Schulen in Wuppertal aus Mitteln des Bildungs- und Teilhabepaketes Schulsozialarbeit finanziert. Wir halten die Schulsozialarbeit und die in diesem Rahmen geschaffene Kooperation für die Arbeit in den Wuppertaler Schulen, den Kindertageseinrichtungen und dem Themenkreis Schulverweigerung für wichtig und unverzichtbar und freuen uns deshalb sehr, dass wir CDU, SPD und DIE LINKE zu einer gemeinsamen Resolution bewegen konnten. Der zentrale Punkt besteht in der Aufforderung, dass die Bundesregierung die Mittel über das Schuljahr 2012/13 hinaus dauerhaft zur Verfügung stellt.“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld